Die Schüßlersalz-Therapie
Die Schüßlersalze:
Schüßler-Salze haben unterschiedliche Wirkungen im Organismus der Tiere
 Viele Salze ergänzen sich oder unterstützen einander. Daher ist es sinnvoll einige Salze in einer Mischung als Kur gezielt für verschiedene Einsatzgebiete anzuwenden. Kurmäßige Anwendung heißt, dass das Tier über einen Zeitraum von 1 bis 3 Monaten eine Kur-Mischung der Schüßler-Salze erhalten soll.

Empfehlung für Tiere
Seit einiger Zeit gibt es für Tiere eine Sondergröße von Schüßlersalze-Globuli. Diese besondere Größe von Rohrzuckerkügelchen erleichtern erheblich die Verabreichung der Schüßlersalze. Sie sind laktose- und glutenfrei
und daher auch für Allergiker oder darmempfindlichen Tieren geeignet. Vor allem Jungtiere, bei denen die Verabreichung von Schüßlersalztabletten gelegentlich zu Verdauungsproblemen (Durchfall/Darmkrämpfen) führten oder die flüssige Verabreichung mittels einer Spritze ins Maul unter Stress gerieten, können jetzt durch die Globuli einfach, stressfrei und unkompliziert die Schüßlersalze erhalten. Ein echter Vorteil!!

Umrechnung für die Dosierung
Ein großes Globuli entspricht etwa 1 bis max. 2 Tabletten. Bei handelsüblichen(kleinen) Globuli muss man pro Tablette etwa 5 Globuli rechnen

Wichtiger Hinweis
Alle Angaben, Methoden, Tipps oder Empfehlungen sind von Claudia Bergmann-Scholvien nach bestem Wissen und Gewissen aus Ihrer jahrelangen Erfahrung heraus sorgfältig erwogen und geprüft. Es stellt keine allgemeine Gültigkeit dar, ist im Einzelfall keine Garantie für die Wirksamkeit und fordert zur Sorgfalt in der Umsetzung auf. Beachten Sie die Grenzen der Eigenverantwortung im Umgang mit den Schüßlersalzen und ziehen Sie bei ernsthaften und akuten Erkrankungen unbedingt den Rat eines veterinärmedizinischen Fachmannes zu Rate. Claudia Bergmann-Scholvien übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die im Zusammenhang entstehen können.

Die Behauptung "Tiere können nicht sprechen" ist zu bezweifeln.
Sicher ist die menschliche Sprache den Tieren versagt, jedoch kann der aufmerksame Tierliebhaber bei seinem Tier durchaus in der Lage sein, die unterschiedlichsten Verhaltensweisen zu deuten oder anormales Verhalten zu bemerken. Bei einer gewissenhaften Fürsorge, nötiger Zuwendung und natürlicher Haltung des Tieres kann der Tierhalter durchaus erkennen, wenn etwas nicht stimmt.

Der Einsatz der Schüßler-Salze soll verantwortungsvoll vorgenommen werden.
Vor allem darf es keine Allein-Therapie bei einer schweren Verhaltensstörung und/oder Erkrankung des Tieres sein, die immer in tiermedizinische Fachhände gehört. Um Unsicherheiten auszuschließen, wird Ihnen ein erfahrener Therapeut helfen das "richtige Salz" für Ihr Tier zu finden. Auch während einer tiermedizinischen Behandlung kann die Gabe des passenden Schüßler-Salzes die Therapie unterstützen und positiv beeinflussen.

Wieviel für welches Tier?
Die handelsüblichen Schüßler-Salze wurden bisher in Tablettenform angeboten. Dies gestaltete sich nicht immer problemlos. Bei der einen oder anderen Tierart wurde es zunehmend schwierig, die Tabletten pur zu verabreichen, auch aufgelöst in Wasser und per Spritze war die Vergabe der Salze nicht immer komplikationslos. Nun habe ich in meinen Büchern meist nur die Tablettenvergabe geschildert, weil zu dieser Zeit noch keine Globuli speziell für die Tiere zu bekommen waren. Mittlerweile gibt es eine bestimmte Größe an Schüßlersalzglobuli (Firma Starfit). Die Dosierungen der entsprechenden Globuli werden der Einfachheit halber neben den Dosierungen der Tabletten genannt.

Die Menge richtet sich nach der Größe des Tieres.
Wie auch bei tiermedizinischen Präparaten wird die Einnahmemenge je nach Mangelzustand im Verhältnis zum Körpergewicht berechnet. Ein "Zuviel" wird in der Regel dem Tier keinen Schaden zufügen, da dies durch die Verdauungs- und Ausscheidungsvorgänge im Körper reguliert wird. Eine kleine Orientierungshilfe zur richtigen Dosierung bietet folgende Tabelle:

Tierart Alter/Größe/Gewicht Tabletten Starfit-Globuli
Pferd Fohlen
junge Pferde
große Pferde
5-10
10-15
10-20
10-15
20-30
20-40
Hund Welpen unter 3 kg
Hunde unter 10 kg
Hunde unter 20 kg
Hunde unter 30 kg
Hunde über 40 kg
1
1-2
2-4
4-8
bis 10
1
2-4
4-8
8-10
bis 15
Katze junge Kätzchen
ausgewachsene Katzen
große Katzen
1/2
1-3
2-5
1-2
2-5
4-8
Akut oder chronisch?
Akute und heftige Beschwerden bedürfen einer häufigen Gabe, jede Stunde bis zu 3 Mal, bis sich eine Besserung einstellt. Danach können Sie dann auf eine tägliche Einmalgabe zurückgehen. Bereits lang anhaltende Probleme bis hin zu chronischen Erkrankungen können eine mehrwöchige bis mehrmonatige Gabe der Mineralsalze nach Dr. Schüßler notwendig machen. In der Regel folgt man der Erfahrung: So lange wie der Zustand schon anhält, sollte der Einsatzzeitraum der biochemischen Präparate sein. Da es durchaus möglich ist, dass das Tier mehrere Salze gleichzeitig benötigt, sollte die Dosis bei mehreren Salzen in der Gesamtmenge mäßig reduziert werden. Als Beispiel der Einnahmemenge und möglicher Orientierungshilfe dient hier ein Vergleich von Katze und Pferd: Die Katze mit einem Gewicht von ungefähr 4 kg erhält ein 1-2 Globuli während ein Pferd mit etwa 500 kg durchaus eine Gabe von 10 bis 20 und mehr Globuli erhalten kann. Im Einzelnen kann aber diese Dosis durchaus entsprechend erhöht werden.

Hilfe bei der Einnahme
Die Darreichungsform der Schüßler-Salze als Tablette ist bei vielen Tieren nicht ganz problemlos. Tabletten lassen sich aber leicht auflösen da es sich hierbei um eine Milchzuckerbasis handelt. Mit Hilfe einer Einmalspritze ohne Nadel läßt sich die Lösung dann direkt ins Maul spritzen. Natürlich ist hier Geschick gefragt, denn nicht jedes Tier nimmt, gerade wenn schon Erfahrungen von anderen unangenehm schmeckenden Medikamenten gemacht wurden, die Tabletten pur oder mit Hilfe einer Spritze auf. Daher kann man jetzt ganz neu die Starfit-Globuli verwenden. Diese größere Form handelsüblicher Globuli sind Rohrzuckerkügelchen, die die meisten Tiere stressfrei und gerne aufnehmen. Erfolgsversprechend kann die in lauwarmen Wasser aufgelöste Tablette in einer kleinen Einmalspritze (ohne Nadel!) aufgezogene Wirkstoff-Flüssigkeit sein, die man dem Tier in die Mundöffnung verabreicht. Ruhiges und einfühlsames Vorgehen ist hier gefragt. Der Einfachheit halber nimmt man die schon näher beschriebenen Schüßlersalzglobuli der Firma Starfit, die sehr angenehm zu verabreichen sind. Fällt auch hier die Vergabe etwas schwerer, können die Globuli auch ins tägliche Trinkwasser gegeben werden. Hier bitte auf Plastikbehälter achten! Das Wasser muß komplett am Tag aufgenommen werden, daher nicht zu viel Wasser ins Trinkgefäß. Die Wirkung entfaltet sich am besten, wenn das Tier nicht unmittelbar vorher und nachher Nahrung aufnimmt. Es sollte eine verbleibende Zeit von mindestens 15 Minuten beachtet werden.